Menahem Pressler

So., 28. April 2019, 18:00 Uhr

Das Programm ist leider noch nicht bekannt.
 

Menahem Pressler
Menahem Pressler, Gründungsmitglied und Pianist des Beaux Arts Trios, hat sich in der Welt als Musiker höchsten Ranges etabliert. Sein univer­selles musikalisches Wissen, seine musikalische Präzision, sein Tempe­rament sowie sein feinsinniges Spiel machten ihn sowohl als Solist als auch als Kammermusiker zu einem weltweit angesehenen Künstler und gefragten Lehrer.

1923 in Magdeburg geboren, floh Menahem Pressler mit seiner Familie 1939 vor den Nazis nach Palästina. In Israel erhielt er den Hauptteil sei­ner musikalischen Ausbildung. Der Gewinn des Internationalen Debussy Klavierwettbewerbs 1946 in San Francisco war für den damals 17-Jähri­gen der Beginn einer grandiosen internationalen Karriere, die sich mitt­lerweile über eine Zeitspanne von mehr als einem halben Jahrhundert erstreckt, denn dem Debut mit dem Philadelphia Orchestra unter der Leitung von Maestro Eugene Ormandy folgten umgehend weitere Solo-Auftritte und Einladungen zu den größten Orchestern Amerikas, Euro­pas und des Fernen Ostens.

Mehr aus einer Laune heraus sowie dem Wunsch folgend, einmal die Mozart-Trios zu spielen, gründete Pressler 1955 das Beaux Arts Trio. Was zunächst als zeitlich begrenzte musikalische Verbindung für sechs Kon­zerte und eine CD-Einspielung gedacht war, entwickelte sich zu einer Jahrzehnte währenden einzigartigen Kammermusikformation. Für fast 55 Jahre blieb Pressler, bei mehrfach wechselnder Besetzung, die Spitze des Trios und dessen einziger Pianist. Die New York Times beschreibt das Beaux Arts Trio als „Klasse für sich“, und die Washington Post sagt: „Das Beaux Arts Trio ist weltweit zum Goldstandard geworden“. 2008 verneigte sich das berühmte und verehrte Kammermusikensemble mit einem großartigen Abschiedskonzert zum letzten Mal vor dem Publi­kum und gab das Ende einer beispiellosen Karriere bekannt.

Für Menahem Pressler war dies der Zeitpunkt, sich verstärkt anderen Kammermusikprojekten zuzuwenden und auch als Solist noch einmal durchzustarten. 91-jährig gab er 2014 sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern und wurde sofort für die Silvesterkonzerte der Folgesai­son wieder eingeladen, die er mit einem Riesenerfolg unter der Leitung von Simon Rattle gab. Des Weiteren konzertiert er seither wieder mit den bedeutendsten Orchestern weltweit.

Bejubelt als Musiker, wird Menahem Pressler auch als „Meister-Pädagoge“ gepriesen, gibt weltweit Meisterklassen und ist Jury-Mitglied vieler internationaler Klavierwettbe­werbe. Seit über 60 Jahren unterrichtet er zudem an der Klavier-Fakultät der weltberühmten Indiana University Jacobs School of Music, wo er den Titel eines „Distinguished Professor of Music as Charles Webb Chair“ inne hat.

Zahlreiche Komponisten haben ihm Werke gewidmet, darunter György Kurták, der drei Solostücke für Klavier für Menahem Pressler schrieb.

Unter den zahlreichen Auszeichnungen und Preisen, die Menahem Pressler erhielt, sind auch Ehrendoktorwürden, u.a. von der Manhattan School of Music, dem San Francisco Conservatory of Music und der „Honorary RAM“ der Royal Academy of Music London. Sein Lebenswerk wurde vom Gramophone Magazine der International Chamber Music Association ausgezeichnet, er erhielt den „Chamber Music America‘s Distinguished Service Award“ und die „Gold Medal of Merit“ von der National Society of Arts and Letters. 2005 erhielt Pressler das Deutschen Bundesverdienstkreuz und Frankreichs höchste kulturelle Auszeichnung, den „Ordre des Arts et Letters“. Für seinen Einfluss und außerordent­lichen Beitrag auf dem Gebiet der Musik in Israel sowie in der ganzen Welt wurde ihm von der Akademie Jerusalem im Juni 2007 der Titel „Honorary Fellow of the Jerusalem Academy of Music and Dance“ verliehen. 2009 wurde Menahem Pressler zum Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Magdeburg ernannt. Zu seinen neuesten Ehrungen und Auszeichnungen gehören die renommierte Wigmore Medal (2011), der Menuhin Preis der Königin von Spanien (2012), die Aufnahme in die „American Classical Music“ und die „Gramophone Magazine Halls of Fame“ (2012) sowie der „Music Teachers National Association Achie­vement Award“.

Menahem Presslers Diskografie umfasst u.a. ein Set aus 60 CDs mit den kompletten Philips Aufnahmen des Beaux Arts Trio, das 2015 von Decca herausgegeben wurde und zahlreiche Solo-Einspielungen, von Bach bis hin zu Ben Haim. Für das Lebel La Dolce Volta hat Pressler begonnen, die kompletten Mozart-Sonaten aufzunehmen. Zusätzlich beinhalten seine DVDs ein Live-Rezital, Konzerte mit Paavo Järvi und dem Orchest­re de Paris, das Neujahrskonzert mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern, sein eigenes Geburtstagskonzert zum 90. live aus dem Salle Pleyel in Paris mit den Ebène Quartet und Christoph Pregardien. Sechs Grammy- Nominierungen sowie der ECHO Klassik und 2016 und der „Victoire d’honneur“ sind nur einige Belege der Anerkennung für seine Einspielungen. Die Dokumentation „Pianist Menahem Pressler: „The Life I Love“ gewann 2015 den großen Preis beim Prague Internati­onal Television-Festival. Er wurde Gegenstand einiger Bücher, die zu Eh­ren seines Lebens und seines Vermächtnisses geschrieben wurden, wie „Menahem Pressler: The Artistry of Teaching“ und „Always So­mething New to Discover: Menahem Pressler and the Beaux Arts Trio“. 2016 kam bei der Koerber-Stiftung in Deutschland ein Buch, „Dieses Verlangen nach Schönheit – Menahem Pressler im Gespräch mit Holger Noltze“ heraus.

"…a poet, time and again revealing unexpected depths in works that have been endlessly plumbed and surveyed." (New York Times)

 

 "He is a national treasure." (Los Angeles Times)


Karten sind ab dem 17.08.2018 an der Theaterkasse unter Tel.: 0441/2225-111 erhältlich.

 

Dieses Konzert wird mit freundlicher Unterstützung der
 LzO
gesponsert.

PREISE:
Große Pianisten im Kleinen Haus
Die Abo-Preise:
Nichtmitglieder                                           120,00 €
Mitglieder                                                     96,00 €
Schüler/Studenten/Behinderte (ab 70 %)    70,00 €

Einzelkarten:    
Nichtmitglieder                                             35,00 €
Mitglieder                                                     29,00 €
Schüler/Studenten/Behinderte (ab 70 %)    17,50 €
       
Die Abonnements verlängern sich um eine Spielzeit, wenn sie nicht bis zum 31. Mai der laufenden Saison gekündigt sind.
Die neuen Abonnementausweise für 2018/2019 werden Ihnen zugeschickt.
Restkarten erhalten Sie an der Theaterkasse (Tel.: 0441/2225-111).

Wenn Sie an einem der Konzerttermine verhindert sind, so bitten wir Sie herzlich, Ihren Platz an der Theaterkasse (auch telefonisch) frei zu geben und sich im Austausch einen Gutschein für eine Vorstellung Ihrer Wahl geben zu lassen. Es ist so schade, wenn Plätze frei bleiben und zugleich an der Theaterkasse Interessenten abgewiesen werden.