Jonathan Plowright

So., 25. November 2018, 11:15 Uhr

Werke von:

Johannes Brahms
Variationen über ein ungarisches Lied

Johann Sebastian Bach
Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816

Johannes Brahms
Variationen über ein eigenes Thema op. 21 Nr. 1

Johann Sebastian Bach
Italienisches Konzert F-Dur BWV 971

Johannes Brahms
Variationen und Fuge über ein Thema von Händel op. 24

Jonathan Plowright

Er wurde 1959 in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire geboren. Er absolvierte sein Klavierstudium an der „Royal Academy of Music“ in London, wo er mit einer Goldmedaille abschloss. Er war Fulbright-Stipendiat, als er den 1. Preis bei der „European Piano Competition“ gewann. Damit begann 1989 seine internationale Karriere als Konzertpianist, die ihn seither auf alle fünf Kontinente geführt hat. Seine über 20 eingespielten CDs, die nach ihrem ersten Erscheinen regelmäßig exzellente Kritiken und oft namhafte Preise erhielten, haben ihm in Deutschland, wo er eher selten konzertiert, unter den Klavierfans den Ruf eines „Geheimtipps“ eingetragen. Daneben entfaltet er eine aus­gedehnte Lehrtätigkeit als Leiter der Abteilung für Tasteninstrumente an der University of Chichester und als Professor an der „Royal Scottish Academy of Music and Drama“ in Glasgow. Er gibt regelmäßig Meister­kurse und ist gefragter Juror bei internationalen Klavierwettbewerben.


Es gibt drei wichtige Schwerpunkte seines Schaffens: Seine Beschäftigung mit Johannes Brahms und mit den Klaviertranskriptionen der Werke Bachs sowie die Wiederentdeckung der Klaviermusik der polnischen Romantik. Gegenwärtig spielt er das gesamte Solo-Klavierwerk von Brahms beim schwedischen Label BIS ein. Die Beschäftigung mit den Klaviertranskriptionen Bach‘scher Werke begann hingegen schon um 2003 bei dem britischen Label Hyperion, für das er inzwischen zwölf CDs eingespielt hat. Zwei davon entstanden im Rahmen einer zehnteiligen Serie mit Bach-Klaviertranskriptionen von Saint-Saëns über Reger bis Busoni. Zu dieser Serie trug Plowright eine Doppel-CD mit den Transkriptionen des englischen, in Berlin aufgewachsenen Pianis­ten Walter Rummel bei, die wie die Nachfolge-CD, „A Bach Book for Harriet Cohen“, in der Fachwelt für eine Sensation sorgte.


Jonathans Plowrights besonderes Interesse gilt der polnischen Klavier­musik, wobei er sich keineswegs nur auf Chopin beschränkt, sondern sich ebenso dessen Nachfahren wie Paderewski und Szymanowski widmet. Er hat zahlreiche überaus wichtige Klavierkonzerte, Kammer­musik- und Solo-Klavierwerke weniger bekannter polnischer Komponisten wie Sigismund Stojowski, Henryk Melcer, Władislaw Żeleński oder Aleksander Zarzycki der Vergessenheit entrissen und auf seinen CDs erstmals einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seine zum Chopin-Jahr 2010 erschienene Anthologie „Hommage à Chopin“ erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ und den „Diapason d‘Or“. Soeben wurde seine -mittlerweile 4. Brahmseinspielung- von dem Magazin Gramophone als CD des Monats April ausgezeichnet.


In Würdigung seiner Verdienste um die polnische Musik wurde Jonathan vom Philharmonischen Orchester Warschau eingeladen, als Solist gemeinsam mit dem Orchester bei den Feierlichkeiten zum 200. Geburtsjahr Chopins aufzutreten.

„Mit der vierten Folge seiner Brahms-Gesamteinspielung wird immer kla­rer, dass Jonathan Plowright hier eine neue Referenz erreicht hat. Dieser Brahms in britischen Händen ist intelligent gestaltet, klanglich ausgereift und, wenn nötig, auch kraftvoll und energisch. Plowright und Brahms, das ist nach wie vor ein musikalisches ‚Dreamteam‘, das sich mit dieser Aufnahme einen Spitzenplatz auf dem Treppchen erspielt hat.“ Wilfried Schäper (Radio Bremen)

 

Im Internet: http://www.jonathanplowright.com/Gallery.html

Karten sind ab dem 17.08.2018 an der Theaterkasse unter Tel.: 0441/2225-111 erhältlich.

 

Dieses Konzert wird mit freundlicher Unterstützung der
 LzO
gesponsert.

PREISE:
Große Pianisten im Kleinen Haus
Die Abo-Preise:
Nichtmitglieder                                           120,00 €
Mitglieder                                                     96,00 €
Schüler/Studenten/Behinderte (ab 70 %)    70,00 €

Einzelkarten:    
Nichtmitglieder                                             35,00 €
Mitglieder                                                     29,00 €
Schüler/Studenten/Behinderte (ab 70 %)    17,50 €
       
Die Abonnements verlängern sich um eine Spielzeit, wenn sie nicht bis zum 31. Mai der laufenden Saison gekündigt sind.
Die neuen Abonnementausweise für 2018/2019 werden Ihnen zugeschickt.
Restkarten erhalten Sie an der Theaterkasse (Tel.: 0441/2225-111).

Wenn Sie an einem der Konzerttermine verhindert sind, so bitten wir Sie herzlich, Ihren Platz an der Theaterkasse (auch telefonisch) frei zu geben und sich im Austausch einen Gutschein für eine Vorstellung Ihrer Wahl geben zu lassen. Es ist so schade, wenn Plätze frei bleiben und zugleich an der Theaterkasse Interessenten abgewiesen werden.